> Zurück

Hochklassiges Championsleague Volleyball in Zürich

Bürgler Peter 25.03.2016

Dank Marcus Blitzidee und Organisationstalent, kamen einige Mitglieder des VBC-Richterswil für nur 5 Franken in den Genuss von über 2 Stunden Weltklasse-Volleyball im Championsleague-Viertelfinal zwischen Volero Zürich und Vakifbank Istanbul.

 

 Bild gross

Die Anfahrt war etwas hektisch. Bürglers wollten sich nicht mit einem Parkplatz im Sihlcity Parkhaus begnügen und versuchten zum Parkplatz der Saalsporthalle vorzudringen. Der Security beschied uns dann, dies sei nur für VIPs. Auch mit der Clubpräsidentin an Bord gab es kein Erbarmen. So drehten wir um, und landeten nach einer Zusatzrunde und ein paar virtuosen Spurwechseln schliesslich im Parkhaus Brunaupark.

Im Vorfeld hatte uns ein langjähriges Clubmitglied entspannt mitgeteilt, es gäbe sicher locker Billete an der Abendkasse. Ja, vielleicht für die NLA, aber dies war Championsleague! Bald meldete sich Marcus per Handy und meinte, es werde wohl schwierig mit den Tickets. Er reihe sich in die lange Wartekolonne ein. Hoffen auf nicht abgeholte Billete usw. Mittlerweile waren auch die Bürglers im Foyer angekommen (nein, nicht durch den VIP-Eingang) und trafen den geduldigen Marcus in der Warteschlaufe. Die Hoffnung auf Sitzplätze tendierte langsam  gegen Null. Schliesslich konnten an der Kasse doch noch Stehplatz-Tickets ergattern. Vielleicht gab es ja doch irgenwo noch freie Stühle (75% der Bürglers hatten schliesslich einen Skitag in den Beinen). Diese Spiel wollten wir aber auf keinen Fall verpassen!

Bald sahen wir dass auch die guten Stehplätze bereits besetzt waren. Also ignorierten wir mutig die Abschrankung des Volero-Fanshops und die Einwände des Verkäufers und kamen so zu erstklassigen Stehplätzen (siehe Bild) an der Rückseite des Verkauftisches.

Schon das Aufwärmen/Einspielen/Einschlagen war eine Augenweide. Die grossgewachsenen Damen beider Teams zeigten Athletik wie von einem anderen Stern.

Zur Ausgangslage: Volero Zürich hatte das Hinspiel in Istanbul (nach 0:2 Satzrückstand) knapp 3:2 verloren. Nur ein 3:0, 3:1 oder ein 3:2 mit zusätzlichem Golden-Set würde Volero in den Championsleague-Halbfinal führen. Als "Kampf der Giganten", "Duel der Titanen" war das Spiel im Vorfeld bezeichnet worden.

Der 1. Satz entwickelte sich als Offensiv-Kracher auf höchstem Niveau mit jeweils sehr engem Punktestand. Istanbul war am Schluss ein winziger besser und gewann den Satz schliesslich mit 22:25.

2750 Zuschauer sahen einen spannenden 2.Satz, mit atemberaubenden Angriffen aber doch auch einigen Fehl-Services in entscheidenden Momenten. Mei, hätte das geklingelt früher in Josefs Anschlag-Kasse. Volero gewann den 2. Satz nach tollem Nervenkrimi mit 34:32!

Der 3. und 4. Satz verliefen weiter hochspannend und bescherten uns einen Volleyballabend auf Weltklasse-Niveau. Am Schluss gewan VakifBank Istanbul knapp, aber verdient mit 3:1 Sätzen.

Um 22:30 Uhr machten wir uns beeindruckt und müde auf den Heimweg. Auch der Oster-Stau auf der A3 zwischen Zürich und Wädenswil  hatte sich in der Zwischenzeit aufgelöst.

Danke Marcus für den Tip zu diesem tollen Spiel!

Matchbericht (englisch)